OC ungleich Mary Sue

Letztens hab ich in einem alten Shitstorm den Satz gelesen: Ist ja klar, dass niemand sich mehr traut, seine OCs zu veröffentlichen, wenn die sofort als Mary Sues abgestempelt werden. Abgesehen davon, dass das Unsinn ist, weil nach wie vor jeder und sein Hund einen OC in irgendein Fandom pappen und das auf allen möglichen Plattformen veröffentlichen (wogegen im Prinzip nichts einzuwenden ist, ich mach das ja auch), gibt es etliche Texte darüber, wann ein OC zur Sue wird und wie man das vermeiden kann. Sie passieren einem nämlich zu leicht.

Ich möchte gern versuchen, es einmal kurz zu fassen.

Wie du keine Sue bastelst? Bastle halt einen ausgewogenen Charakter!

Lass die Sichtweise deines Charakters nicht der objektiven Realität entsprechen. Klar, vielleicht findet sie ihre Klassenkameradin voll doof (weil es immer eine Klischee-Zickenbitch geben muss, weil … äh.), aber das heißt nicht, dass einfach nur niemand anders je Die Wahrheit™ über die herausgefunden hat, okay? Auch Leute, die sich gern schminken und auf ihre Kleidung achten und ihre Socken passend zur Gürtelschnalle auswählen, können liebevolle Partnerinnen, zuverlässige Freundinnen und intelligente Schülerinnen sein. Sie können interessante Hobbies und Vorlieben haben, harmlose Macken, aber die Prota hat von alldem einfach keine Ahnung. Klar hockt man in deren Kopf, aber will man wirklich im Schädel einer engstirnigen Egozentrikerin sitzen?

Klar gibt es solche Charaktere und wenn es Absicht ist, kein Ding. Aber viel zu oft findet man unerträgliche Ziegen, deren Schreiberlinge erwarten, dass der Leser sie sympathisch findet. Pro-Tipp: Leser mögen es, die Chance zu haben, sich selbst ein Urteil über Figuren bilden zu können.

Gilt auch zum Thema: Lass nicht alle anderen Frauenfiguren in der Geschichte hysterische Weiber sein, zwischen denen die Prota sich toll vorkommen kann, weil die Leser ihre hysterischen Anfälle gefälligst voll kuhl finden sollen.

Ganz wichtig: Lass deinen OC das Hirn benutzen. Man kann sich nicht bei anderen Figuren aufregen, dass die voll triebgesteuert sind, und dann selbst jedem Sexy Männchen™ an den Hals springen wollen. Und wenn der OC dann in der Narration als schlauikluki bezeichnet wird und manche Offensichtlichkeiten nicht rafft, ist das doppelt dämlich.

Damit zusammen hängt auch, dass der OC seine Ziele aus eigener Kraft erreichen sollte. Mary Sues bekommen alles in den Schoß geworfen (HUST Zoey Bitchbird HUST), aber wenn ein Charakter sympathisch sein soll, hilft es viel, wenn er auch aktiv tätig wird, Eigeninitiative besitzt und nicht nur dumm daneben steht, während das Sexy Männchen™ es schon richtet. (Hier gilt, dass man natürlich einen absolut passiven Charakter erstellen kann, aber er sollte von den anderen Figuren dann auch als genau das erkannt werden. Es kommt ziemlich oft darauf an, wie ein Charakterzug in der Geschichte behandelt wird, von vornherein muss man keinen ausschließen.)

 Ein großer Punkt bei Sues ist für mich auch, dass sie keine Fehler zu machen scheinen. Zumindest keine, die die Geschichte dafür hält. Dabei können sich Fehler als wunderbare Plotpunkte erweisen, auch um Charakterentwicklung zu vermitteln. Glitzerella hat ihre Party/Clique/Familie in die Scheiße geritten? Oh, Damian Sex Machma hat sie in letzter Sekunde gerettet! Dann viel Erfolg bei der Lösung des Problems. Wird sicher interessant. Ja, Probleme machen Geschichte und Charakter interessant. Wie geht er mit dieser Schwierigkeit um? Welche Eigenschaften helfen dabei, welche stehen im Weg? Zu stolz oder schüchtern, um Hilfe zu suchen? Aus einem vorherigen ähnlichen Problem etwas gelernt?

Zuletzt komme ich dazu, womit typische Sues anfangen: das Aussehen. Von Geburt an abgefahrene Haar- und Augenfarben, obwohl das im Fandom nicht typisch ist (was es in einem Anime ja hin und wieder wäre)? „Idealmaße“, die man selbst nicht empfindet? Klamottenbeschreibungen über etliche Absätze? Meeh. Alle knien vor ihrer Schönheit nieder (außer der generischen Zicken-Bitch)? Meeh. Sie und der LI verfallen einander nur wegen der Schönheit? Meeh.

Äh. Kurz. Hatte ich gesagt.

PS.: Ihr müsst euch von eurem heteronormativen Rollenbild löööösen. 😮

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s